Startseite > Vorstände (CEO)


Die Vorstände (CEO = Chief Executive Officer) von Pan Am in der Zeit von 1927 bis 1991:
 


Juan T. Trippe  (Vorstand von 1923 bis 1968)

Juan Terry Trippe wurde am 27. Juni 1899 in Sea Bright, New Jersey, USA geboren und war der Gründer von Pan Am, einer der erfolgreichsten und berühmtesten Fluglinien in der US-Luftfahrtgeschichte. Trippe graduierte an der Hill-School im Jahr 1917 und dann in Yale 1921. Bereits zu dieser Zeit war er gänzlich von der Luftfahrt fasziniert und schon damals glaubte Trippe daran, dass die Zukunft des Verkehrs in der Luftfahrt liegen wird. Nachdem Trippe eine Erbschaft erhielt, gründete er in New York im Jahr 1923 Long Island Airways. Nachdem dieses Unternehmen fehlschlug, investierte er zusammen mit einigen weiteren Geschäftspartner in die Fluggesellschaft Colonial Air Transport, mit der eine Luftpostbeförderung zwischen New York und Boston durchgeführt wurde. Im Jahr 1927 gründete Trippe Pan American Airways Inc. durch eine Fusion aus drei Unternehmen. Der erste Passagierservice fand am 28. Oktober 1927 mit einem Flug zwischen Havanna, Kuba und Key West, Florida statt. Trippe verstarb im Alter von 81 Jahren, am 3. April 1981, in seinem Appartement in der Fifth Avenue (New York).


Harold Gray  (Vorstand von 1968 bis 1969)

Harold Gray akzeptierte die ihm vorgeschlagene Position als Nachfolger von Juan Trippe, obwohl er zu dieser Zeit bereits schwer erkrankt war. Er war bei Pan Am Vorstand nur für 1½ Jahre.


Najeeb Halaby  (Vorstand von 1969 bis 1971)

Najeeb Halaby wurde am 19. September 1915 in Dallas, Texas, USA geboren. Halaby graduierte im Jahr 1937 an der Stanford Universität im Fach Politische Wissenschaften. Während des Zweiten Weltkrieges flog Halaby bei der US Navy als Testpilot das erste funktionsfähige amerikanische Düsenflugzeug und 1945 führte er den ersten transkontinentalen Flug mit einem Düsenflugzeug durch. Ab 1948 wurde er Außenpolitikberater und später Staatssekretär des Abgeordneten für Verteidigung unter Präsident Eisenhower. 1961 ernannte Präsident John F. Kennedy ihn zum Leiter der FAA (der amerikanischen Behörde für Luftsicherheit). Im Jahr 1965 wechselte er zu Pan American World Airways, wo er als Senior Vizepräsident tätig war, bevor er 1968 zum Präsidenten von Pan Am gewählt wurde. Halaby verstarb im Alter von 87 Jahren, am 2. Juli 2003, in McLean, Virginia.


William T. Seawell  (Vorstand von 1971 bis 1981)

William Thomas Seawell wurde am 27. Januar 1918 in Pine Bluff, Arkansas, USA geboren. Seawell graduierte im Jahr 1941 an der Militärakademie der Vereinigten Staaten und promovierte 1949 an der Harvard Universität zum Doktor der Rechtswissenschaften. Nachdem er während des 2. Weltkrieges bei der Luftwaffe gedient hatte, bekleidete er zahlreiche Postionen beim Militär, u.a. als militärischer Assistent des Staatssekretärs der Air Force und später des US-Verteidigungsministeriums. Ab 1961 war Seawell Ausbilder für Kadetten bei der US Air Force Akademie bevor er 1963 seine Laufbahn beim Militär (mit dem Rang als Brigadegeneral) beendete, um in der Wirtschaft tätig zu werden. In der Zeit von 1963 bis 1965 war Seawell als Vizepräsident bei der Air Transport Association, dem amerikanischen Dachverband der US-Fluggesellschaften, tätig. Anschließend nahm er bei American Airlines die Postion als Senior Vizepräsident wahr, bevor er 1968 als Präsident von Royce Aero Engines, der amerikanischen Tochtergesellschaft von Rolls Royce Ltd, tätig wurde. 1971 wechselte er zu Pan American World Airways, wo er zunächst die Aufgaben als Präsident und Leiter der operativen Geschätsbereiche wahrnahm, bevor er 1972 in den Vorstand berufen wurde. Seawell verstarb im Alter von 87 Jahren, am 20. Mai 2005, in Pine Bluff, Arkansas.


C. Edward Acker  (Vorstand von 1981 bis 1988)

C. Edward Acker wurde in Dallas, Texas, USA geboren. Er gehört zu den herausragenden Persönlichkeiten in der Geschichte der kommerziellen Luftfahrt. Acker graduierte an der Southern Methodist Universität in den Fächern Volkswirtschaft und Psychologie. Anschließend arbeite er für zwei Investment-Banken und einige Zeit später als Geschäftsführer bei der Greatamerica Corporation, einer Holding Gesellschaft, der diverse Versicherungen und Banken gehörten. Acker war im Rahmen seiner Tätigkeit bei Greatamerica auch für Übernahmen und Fusionen verantwortlich und führte die Übernahme der Braniff International Airways durch. Er wurde nach der Übernahme 1965 exekutiver Vizepräsident von Braniff während er seine Position bei Greatamerica weiterhin behielt. In der Zeit zwischen 1970 und 1975 war Acker Präsident von Braniff. Ein paar Jahre nachdem Greatamerica von einer anderen Firma übernommen wurde, übernahm Acker die Position als Präsident der Gulf United Corporation. Nachdem Gulf United von American General übernommen wurde, wechselte Acker 1977 in den Vorstand von Air Florida, einer Fluggesellschaft, die er ein paar Jahre zuvor gegründet hatte. 1981 ging er zu Pan Am, wo er den Vorstand übernahm.


Thomas G. Plaskett  (Vorstand von 1988 bis 1991)

Thomas G. Plaskett wurde am 24. Dezember 1943 im Bundesstaat Missouri, USA geboren. Plaskett graduierte 1966 an der an der Kettering Universität mit dem akademischen Grad als MBA (Master of Business Administration) und 1968 an der Harvard Universität. Seine Karriere begann 1968 bei General Motors (Chevrolet Divison) als Supervisor einer technischen Abteilung, bevor er in den Finanzbereich bei GM wechselte. In der Zeit von 1974 bis 1986 hatte er mehrere Management-Funktionen bei American Airlines und AMR Corporation inne, unter anderem als geschäftsführender Direktor (Marketing) sowie als kaufmännischer Geschäftsführer und Finanzvorstand. Von 1986 bis 1987 war er Präsident von Continental Airlines, bevor er 1988 zu Pan Am ging.

Home | Bookmark | Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt
© 2006 - 2018 Hacoma.de  -  Alle Rechte vorbehalten